Wichtige Informationen


 

Konzepte für die "Corona-Zeit"

1. Distanzunterricht

2. Vertretungskonzept

3. Regelungen zum Schulsport


Liebe Kinder,

wie ihr wisst, werden momentan viele Videokonferenzen durchgeführt. Damit das klappt, ist es wichtig, dass wir alle uns an bestimmte Regeln halten. Diese Regeln haben die Klassenlehrerinnen euch schon zugeschickt und mit euch besprochen. 

Viele Grüße

Martina Krämer


Distanzunterricht bis auf Weiteres (Mail vom 12.05.2021, 9:39 Uhr)

Liebe Eltern,

da der Inzidenzwert im Kreis Mettmann weiterhin nicht gesichert unter 165 liegt, wird aufgrund der Regelungen durch das Bundesgesetz der Distanzunterricht bis auf Weiteres fortgeführt.

Notbetreuung

Auch das Betreuungsangebot während des Distanzunterrichts wird fortgesetzt. Distanzunterricht ist der schulische Beitrag zur Eindämmung der Pandemie durch die konsequente Reduzierung von Kontakten. Daher muss vor der Anmeldung die Möglichkeit der Betreuung zu Hause sorgfältig geprüft werden. Darum bitte ich Sie nochmals eindringlich. Das Angebot steht Kindern mit einem Betreuungsvertrag zu den im derzeit reduzierten Normalbetrieb üblichen Zeiten zur Verfügung. Für Kinder ohne Betreuungsvertrag kann die Betreuung im Rahmen der Klassenunterrichtszeiten in Anspruch genommen werden.

Für die Anmeldung zur Betreuung Ihres Kindes während des Distanzunterrichts für den Zeitraum 19. - 28.05.2021 nutzen Sie bitte das Anmeldeformular. Senden Sie Ihr ausgefülltes Formular bitte baldmöglichst an die Schule:

gs.richrath-mitte@schulen.langenfeld.de

Sollten uns neue Informationen zum Schulbetrieb vorliegen, leiten wir diese natürlich zeitnah weiter.

Wir alle hoffen auf sinkende Inzidenzwerte, damit wir wenigstens wieder im Wechselmodell unterrichten können. Bleiben Sie und Ihre Kinder gesund!
 
Viele Grüße
Anette Zöll, Konrektorin

Allgemeine Informationen zum "Lolli-Test" (Mail vom 07.05.2021, 10:42 Uhr)

Liebe Eltern,

direkt nach den Osterferien wurden die Selbsttests der Firma Siemens Healthcare GmbH allen Schulen durch das Land NRW zur Verfügung gestellt, um frühzeitig mögliche Infektionen mit SARS-CoV-2 erkennen zu können und deren Verbreitung zu begrenzen. Dem Ministerium für Schule und Bildung ist bewusst, dass sich diese Tests aufgrund ihrer Handhabung in den Grundschulen und Förderschulen nicht optimal durchführen lassen.

Daher hat das Ministerium parallel zur Beschaffung der aktuell an den Schulen zur Verfügung stehenden Selbsttests, eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung zur Testung auf das Corona-Virus geprüft. Von der Universitätsklinik zu Köln wurde in den vergangenen Monaten ein Testverfahren für den Einsatz für Kinder in größeren Gruppen entwickelt. Dieses Testverfahren steht nun für den Einsatz in den Grund- und Förderschulen bereit.

Das Bundesgesetz zur „Notbremse“ in der Corona-Pandemie vom 22. April 2021 hat als Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie in Schulen u. a. vorgesehen, dass Schülerinnen und Schüler zweimal pro Woche getestet werden. In NRW finden bereits seit Inkrafttreten der 12. April 2021 zwei Tests pro Woche in den Schulen statt.

Die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und Förderschulen werden daher mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Für die Kinder in der Notbetreuung wird diese Testung ab kommender Woche am Montag, 10.05.2021, und Mittwoch, 12.05.2021, bereits stattfinden.

Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor (Labor Dr. Wisplinghoff) nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.

- Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Der im Alltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule.

- Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend telefonisch die Eltern der betroffenen Kinder. Aus organisatorischen Gründen kann es allerdings vorkommen, dass die Information erst am darauffolgenden Tag morgens vor Schulbeginn erfolgt. Über das weitere Vorgehen und die nächsten Schritte in diesem Fall werden Sie in einem gesonderten Schreiben von der Schulleitung informiert.

Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind, zusammen mit dem Schreiben der Schulleitung, rein vorsorglich ein separates Testkid für diese Testung zuhause. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist. Die Kinder der Notbetreuung erhalten dieses Testkid und das Schreiben am 10.05.2021.

An dieser Stelle sei deutlich darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten in der Nachtestung die Eltern verpflichtet sind, auf Haus- oder Kinderärzte zuzugehen, damit diese die dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten können. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist in diesem Fall erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Zusätzlich finden Sie hier ausführliche Informationen zu beiden Testarten: Pooltestung (wird in der Schule gemacht) sowie Einzeltest (durch die Eltern nach positiver Pooltestung).

Dieser einfach und sehr schnell zu handhabende Test hilft uns allen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kindern größtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für die Schülerinnen und Schüler sowie für Sie als Eltern für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Die letzten Wochen haben uns gezeigt, dass die Kinder ganz souverän die Selbsttestung gemeistert haben und wir sind sicher, dass auch die Testung mit den neuen Lolli-Tests problemlos verlaufen wird.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen alles Gute und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen in der Schule!

Viele Grüße

Anette Zöll

Konrektorin


Maskenpflicht ab 22.02.2021 (Mail vom 20.02.2021, 13:31 Uhr)

Liebe Eltern,

ab Montag (22. Februar) gilt eine neue Verordnung hinsichtlich der Maskenpflicht in Schulen:

Alle Personen müssen eine medizinische Maske (OP-Maske oder FFP 2-Maske oder KN 95-Maske) tragen, auch am Sitzplatz in den Unterrichtsräumen und auch in den Betreuungsgruppen. 

- Die Kinder können auch aus Gründen der Passform eine Alltagsmaske tragen. 

- Hinweis: Es gibt auch OP-Masken in Kindergröße.

Wir werden konsequent unsere Lüftungspausen alle 20 Minuten nutzen und die Masken für mindesten 5 Minuten zum Trinken und ggf. Essen kurzfristig mit dem geforderten Mindestabstand von 1,50 m abnehmen. In diesen Phasen wird die Luft im Klassenraum ausgetauscht, die Aerosolbelastung reduziert und eine Regelmäßigkeit ermöglicht, die für alle Beteiligten wichtig ist.

Insbesondere auch für die Lehrkräfte ist bei FFP 2-Standard eine regelmäßige Abnahme der Maske wichtig. Ansonsten müsste den Lehrkräften aus arbeitsrechtlichen Gründen nach längeren Tragezeiten maskenfreie Zwangspausen ermöglicht werden, die wir wiederum aus arbeitstechnischen Gründen nicht durchführen können.

Die Kinder sollten - wie bisher auch erbeten - Wechselmasken mitführen, um durchfeuchtete Masken austauschen zu können. Bitte bedenken Sie hier auch die Hygiene und geben Sie Ihrem Kind Behältnisse (Dosen, verschließbare Tüten) für gebrauchte und getrennt davon neue Masken mit.

Wir haben den Beginn des Unterrichts am Montag verantwortungsvoll vorbereitet. Trotz dieser kurzfristigen Verschärfung des Maskenpflicht wünsche ich uns allen und ganz besonders den Kindern einen guten Start.

Viele Grüße

Martina Krämer


Die Terminübersicht enthält die aktuellsten und wichtigsten Informationen zum laufenden Schuljahr. Sie wird ständig erweitert und es lohnt sich, immer mal wieder hineinzuschauen! Die rot markierten Zeilen in der Terminübersicht betreffen die Daten, die seit der letzten Veröffentlichung neu eingetragen wurden. Auch aktuelle Elternbriefe finden Sie hier. Während des Distanzunterrichts werden Elternbriefe und -informationen per E-Mail an die Eltern weitergeleitet und auf der Homepage veröffentlicht. Sollten sich Ihre Kontaktdaten ändern, melden Sie sich bitte im Schulsekretariat.

Unsere Schülerinnen und Schüler besuchen regelmäßig Schulgottesdienste.


Zusätzlich zum Unterricht finden in unserer Schule Projekte, Aktionen, Feste und Feiern und vieles mehr statt. Schauen Sie einfach mal rein!


Schul-T-Shirt

Bei Wettkämpfen, Schulfesten und anderen Veranstaltungen tragen unsere Schülerinnen und Schüler das grüne Schul-T-Shirt mit dem Logo der Grundschule Richrath-Mitte. Das T-Shirt ist ein ideales Geschenk - zum Beispiel zur Einschulung oder zum Geburtstag. Es ist im Schulsekretariat oder über die Klassenlehrerin zum Preis von 7 € pro Stück zu erwerben.

            LA Cup 2019 (6)

                                       Leichtathletik-Cup